Nachdem ich seit ein paar Monaten einen iPod Touch besitze, nutze ich die Funktionen sehr häufig, und kenne natürlich auch schon einige Programme, die ich mich Euch teilen möchte. Das Gerät macht meinem Palm TX ganz schön Konkurrenz! In der Klinik nutze ich aber weiterhin nur meinen Palm.

Ganz besonders gut gefällt mir die spielerische Art & Weise, wie der iPod online geht in meinem WLAN. Somit ersetzt er meinen PC immer häufiger. Das eingebaute Email-Programm ist super, und Website-Surfen geht auch ganz ordentlich. Programme kann man über Apple´s iTunes ganz einfach herunterladen; ehrlich gesagt sogar so einfach, dass schon so mancher Impuls-Kauf von Programmen oder Musik dabei war.

Eine professionellere Auflistung als hier in meinem Blog findet sich auf dieser Seite “Top 20 free iPhone Medical Apps for Health Care Professionals“.

Hier einige Beispiele für Medizin-Software, die ich auf meinem iPod Touch nutze, und somit natürlich auch auf dem iPhone genutzt werden können:

- Arzneimittel iPocket 2010 vom Börm-Bruckmeier-Verlag: schnell, wie das Büchlein, sehr praktisch. Aktuell 4,99  eAb 15.11.2010 ist das neue Arzneimittel i-pocket 2011 für 9,99 Euro erhältlich.

- Für Schweizer Kollegen: das Kompendium – Arzneimittelverzeichnis Schweiz: CHF 8,80 im App-Store.

- ePocrates: das herausragende amerikanische Arzneimittel-Programm gibt es ähnlich wie für Palm, Windows Mobile & BlackBerry auch für iPhone/iPod Touch in einer gratis Basis-Version, und es sollte auf keinem Mediziner-PDA fehlen!

- MedCalc: kennt man schon für Palm, aber die iPhone/iPod-Touch-Version wird nun viel häufiger aktualisiert, und funktioniert prächtig. Weiterhin gratis, auch für Palm und Windows Mobile.

- Mediquations: so ähnlich wie MedCalc, mit über 210 Formeln, Scores, Klassifikationen und allem möglichem – ein harter Konkurrenz für MedCalc; die 3,99 € bei iTunes sind es wert.

- Eponyms: auch hier gilt wie für MedCalc: seitdem es eine iPhone/iPod-Touch-Version gibt, wird das Programm öfters mit Updates versehen, aktuell 1712 Eponyme! 1,59 € für Nicht-Studenten, gratis für Studenten. auch eine BlackBerry-Version gibt es nun.

- Diagnosaurus: das Differential-Diagnose-Programm kostet 1 Dollar bei iTunes. Für BlackBerry gibt es genauso wie für Palm und Windows Mobile weiterhin eine Gratis-Version.

- QxMD: dieser Hersteller bietet auch gratis Kalkulatoren an, Programme nach Fachgebiet sortiert sind z.B. “Cardiology Calc”, “Nephrology Calc”, “GI Calc”, “Heme Calc”. daneben gibt es auch einen “ECG Guide” über EKG-Auswertung für 3,99 €; auf der Website findet man auch Programme für Mandarin oder Kantonesisch, “Swine Flu Update” etc. auch für BlackBerry sind die Programme erhältlich.

- ePSS: der “electronic preventive services selector” der Agency for Healthcare Research and Quality” gefällt mir auch sehr gut. zwar sind die Empfehlungen für die USA konzipiert, aber im großen und ganzen sind sie auch auf Europa übertragbar, zumal steht sehr viel wissenswertes zu einzelnen Screening-Untersuchungen drin. Gratis obendrein, für iPhone/iPod Touch, BlackBerry, Palm und Windows Mobile.

- NextBio: ein schnörkelloses Programm, mit welchem man schnell PubMed durchsuchen kann nach Artikeln oder Autoren, Trials oder News. Sehr gute Sache. und man kann ganz schnell über das auf dem iPhone/iPod-Touch eingebaute Email-Programm Artikel an Freunde oder Kollegen versenden. “PubMed On Tap” scheint so ähnlich zu sein, kostet aber Geld, 2,39€.

- Free Radical Software: Der Hersteller bietet 2 Programme an: “Acid+” berechnet für 2,99 € Säure-Basis-Haushalts-Probleme; “Lytes” erklärt einem Elektrolyt-Probleme und kostet 2,39 €.

- Die großen amerikanischen Hersteller von PDA-Software wie UnboundMedicine und Skyskape haben natürlich auch einen großen Teil ihrer Produkte mittlerweile für das iPhone/iPod-Touch fit gemacht. Check it out! bei Skyskape gibt es zahlreiche Guidelines des “American College of Cardiology” (ACC) umsonst.

- iSilo: den Reader, den ich für Palm sehr viel nutze, gibt es auch für iPhone/iPod Touch, kostet 7,99 €. Somit kann man all die liebgewonnenen Dokumente auch auf dem Apple-Gerät lesen. z.B. das “Clinical Medicine Consult”, das ich nach wie vor sehr viel nutze.

- UpToDate: das Meisterwerk aller Übersichts-Werke kann man leider nur auf dem iPhone/iPod Touch geniessen, wenn man in einem Krankenhaus oder einer Praxis mit WLAN arbeitet – das dürfte in Deutschland noch nicht so häufig sein.  Und billig ist es ja auch nicht, aber zum Nachschlagen unübertroffen!

- Merck Manual: Seit über 100 Jahren ein tolles Nachschlagewerk zu allen Fragen der Medizin. Professional Edition für 24 € im App Store zu haben.

- Die European Society of Cardiology (ESC) bietet auf ihrer Website einige gute Guidelines an, neuerdings hier auch in einer für iPhone/iPod Touch-optimierten Version. Auch hier wird ein Internet-Zugang benötigt.

- “Daily Dose of Medical Knowledge”: für 1,60 € bekommt man täglich ein kleines Stückchen Medizin-Wissen auf das iPhone oder iPod, um das Erlernte zu wiedholen. Nicht unglaublich gut, aber auch nicht teuer.

- Wer die Memo-Funktion des Palm OS vermisst, der könnte großen Gefallen finden an EverNote. eine Gratis-Version bietet auch schon Synchronisierung zwischen PC und iPhone/iPod Touch an, womit man Text, Bilder und PDF´s auf das Gerät ziehen kann und immer zur Hand hat. Dieses Video bringt einem die vielen Vorzüge von EverNote näher.

So, das war´s erstmal. Wer selber such will geht mit dem iPhone/iPod Touch über den “App Store” zu Kategorien, dann “Medizin” und dann mal stöbern – nicht zu lange aufhalten bei Bachblüten und Homöopathie =].

Änlich wie die oben genannte Seite “Top 20 free apps…” ist diese Seite “Best Medical iPhone Apps for Doctors and Medical Students” von SoftwareAdvice.com.

Schreibt doch einen Kommentar, welches Programm hier unbedingt hätte Erwähnung finden müssen, und ich werde es gerne hinzufügen. Und diskutiert unten, welche Programme Ihr auf dem iPhone/iPod Touch am nützlichsten findet. Danke! bis zum nächsten Mal. Wolfgang.

  3 Responses to “Medizin-Software für iPhone / iPod Touch / iPad”

  1. Hi Christiane,
    schau mal bei PalmDoc nach: unter http://palmdoc.net/?tag=palm-pre veröffentlicht er seine Artikel mit Bezug auf Palm Pre!

  2. Hallo,
    hat jemand bereits Erfahrungen mit dem neuen “Palm Pre” gesammelt?
    Ich denke über die Anschaffung für die Klinik nach und war im ersten Moment ganz angetan. Der Kleine soll ja (und könnte das meiner Meinung nach durchaus) dem iPhone Konkurrenz machen…

  3. Da wäre noch die Rote Liste in Form von “Medikamente”. Zum Nachschlagen einfach unschlagbar.
    Und seit gestern gibt es das Arzneimittel pocket in Form von “Arzneimittel i-pocket”. Hab’s aber nicht getestet, da ich die Rote Liste (Medikamente) habe.

    ciao, Christoph

 Leave a Reply

(notwendig)

(notwendig, aber erscheint nicht auf der Webseite)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>