Basis-Software

 

Hier eine kleine Einführung in die Möglichkeiten, die ein PDA bietet – hier v.a. auf PalmOS bezogen, aber auch die anderen mobilen Betriebssysteme werden, wo möglich, erwähnt. Darüber hinaus bietet natürlich der App-Store für iPhone/iPod Touch/iPad unzählig viele Programme, ebenso wie der Android-Market für Android-Geräte.

Zunächst einmal: wie kommt Information auf den PDA? -> Man kann mühelos vielerlei Arten von Information auf dem Gerät eingeben:

1) Über den Computer mittels der beim Kauf des PDAs mitgelieferten Software “Palm Desktop“; dies ist am schnellsten, wenn man zum Beispiel lange Merkzettel eingeben muss oder aus dem Internet sich Information herunterkopiert. Daten werden dann per “HotSync” (über USB-Anschluß) zwischen PDA und Computer synchronisiert. So schafft man sich auch gleich das unbedingt notwendige Backup der Daten des PDA, falls dieser mal einen Crash hat.

2) Direkt per Eingabe mittels Stylus auf dem Eingabe-Feld des PDAs (siehe Bild). Die hierfür nötige Schriftart “Graffiti” erlernt sich mühelos innerhalb kürzester Zeit und es gibt auch ein Lern-Modul hierfür auf dem PDA selbst. Dies ist am besten für kurze Informations-Happen wie einen Termin, einen neuen Kontakt oder ein kurzes Memo.

3) bei Smartphones über WLAN oder über Bluetooth oder UMTS.

_______________

Welche Basis-Anwendungen werden auf dem PDA schon mitgeliefert?

Die 4 wichtigsten Basis-Anwendungen heißen Kalender, Kontakte, Aufgaben (”To Do Liste”) und Merkzettel (”Memos”). Sie findet man per schnellen Knopfdruck auf dem Palm selbst oder aber über das Hauptmenü.

Kalender: Sehr praktisch, um alle möglichen Arten von Terminen im Überblick zu behalten. Wann war noch mal diese Besprechung am nächsten Freitag? Wann ist Hochzeitstag? Wann fängt im Herbst das neue Semester an? … man kann über die Wiederholungs-Funktion bei der Eingabe auch sehr einfach einen Termin für jeden Tag, Woche, Monat etc. wiederholen lassen (Bspw. die Röntgenbesprechung jeden Mittwoch um 14h).

Kontakte: Hier kann man – nach Kategorien wie Privat, Beruf, Freunde etc. geordnet – alle wichtigen Daten seiner Kontakte eingeben wie Name, Adresse, Telefonnummer, Email-Adresse etc. Wie war grad noch mal die Email-Adresse vom Studiendekanat oder vom Pathologen für die Abfrage der entnommenen Biopsien? -> hier hat man alles schnell auf einen Blick.

Aufgaben: Was muss ich noch alles erledigen, aber möchte es nicht vergessen? Hier eintragen und Stress erspart.

Merkzettel: Ein ganz nützliches Werkzeug, um sich jegliche Art von Info schriftlich festzuhalten, ohne in einer Zettel-Müllhalde zu versinken, außerdem findet man es schnell wieder über die eingebaute Suchfunktion. Bsp.: Wie war die Kontonummer des Vermieters? Was sind die ACR-Kriterien für den Systemischen Lupus Erythematodes? Auch das neueste interessante Abstract eines Artikels kann man über den Computer mühelos hier reinkopieren. Hier ist Fantasie gefragt, man wird es schnell zu schätzen lernen, was sich alles ablegen lässt. Die Amerikaner nennen das auch “Clinical Pearls”.  Auch gut für Passwörter, die man immer wieder vergisst. Für mich persönlich eine der wichtigsten Anwendungen auf dem PDA. Es gibt kostenfreie und kostenpflichtige Programme, die die eingebaute Memo-Funktion des Palms noch durch weitere Features ergänzen, ich nutze z.B. “Memo Leaf“.

Weitere eingebaute Funktionen, auf die ich aber nicht weiter eingehen werde, sind: Kosten, Taschenrechner, u.U. MP3- und Video-Player, Photo-Programm, Sprach-Notizen (neuere Geräte), Email (wenn man über Infrarot-Schnittstelle/Bluetooth und kompatibles Handy verfügt; neuer PDAs haben auch WLAN etc.) usw.

_______________

Sehr wichtig ist ein “Reader-Programm“, mit dem man Dokumente lesen kann. Hierfür gibt es eine Reihe von verschiedenen Readern im Web, am besten erscheint mir jedoch der Reader “iSilo” . Viele medizinische Dokumente sind im Internet für diesen Reader teils kostenlos, teils kommerziell, erhältlich. Man kann iSilo kostenlos für 4 Wochen testen, danach arbeitet iSilo mit weniger Funktionsumfang weiter, oder man kauft die Software (20 US-Dollar, siehe ).

Ich empfehle iSilo gerne, weil es schnell ist, wirklich sehr viele Dokumente (v.a. aus den USA) für iSilo geschrieben sind, es problemlos mit Erweiterungskarten zusammenarbeitet (was sich gerade bei großen Dokumenten mit mehreren Megabytes Umfang gut macht) und weil man für iSilo über ein anderes Programm, nämlich iSiloX, relativ einfach z.B. eine Website in ein PDA-lesbares Format konvertieren kann bzw. sich selbst am PC eigene Dokumente erstellen kann (z.B. mit Microsoft Frontpage, oder einfachen Texteditoren).

Wie man mit dem Schwester-Programm iSiloX Dokumente für iSilo konvertieren kann, habe ich hier beschrieben:

iSilo ist für PalmOS & Pocket PC erhältlich, neuerdings auch für iPhone/iPod Touch und Symbian OS.

Ein anderer, KOSTENLOSER, häufig gebrauchter Reader ist der MobiPocket-Reader , für den es auch viele Anwendungen gibt. Erhältlich für PalmOS, Windows Mobile, BlackBerry, SymbianOS. Mittels “MobiPocket Creator” (gratis) kann man Dokumente für MobiPocket generieren.

Auch PDF-Dateien kann man auf dem PDA speichern und lesen, hierfür gibt es den kostenlose “PalmPDF-Reader” von Metaview Soft, der aber nur für Palm OS erhältlich ist. Kürzlich ist eine neue, deutlich verbesserte Version erschienen. Es empfiehlt sich, die oft Speicher-intensiven PDF-Dokumente auf einer externen Speicherkarte abzuspeichern. Diese Software ist wirklich sehr empfehlenswert! Findet PDF-Dateien selbständig auf Speicherkarten, kann ein PDF durchsuchen, man kann persönliche Lesezeichen in PDFs anlegen, unterstützt Links im PDF, und vieles mehr.

Von Adobe gibt es den Acrobat Reader für Palm, Pocket PC und SymbianOS.

Für Microsoft-Office-Dokumente “Documents To Go” . Bei manchen neueren Geräten des Herstellers Palm ist es schon enthalten. Hiermit kann man dann Word-, Excel- oder Powerpoint-Dokumente auf dem PDA lesen und bearbeiten. Gibt es auch für Windows Mobile, iPhone / iPod Touch, BlackBerry, Android, webOS (Palm Pre).


Software für Reise-Planung

BAHN

- PDA-Fahrplan der Deutschen Bahn [PalmOS und Windows Mobile] , für den man sich ausgesuchte Zug-Verbindungen im Internet runterladen kann – mit wenigen Klicks weiß man, wann der nächste Zug zum Ziel geht etc. Wenn man häufig Zug fährt oder morgens und abends zur Arbeit pendelt, aber nicht genau weiß, wann die Schicht zu Ende ist, wird man dieses Programm schnell schätzen lernen.

- Fahrplan Schweizer Bahn SBB, für Famulanten oder PJ-ler in der Schweiz & nicht zuletzt alle Schweizer! Offline- und Online-Versionen für PalmOS, Windows Mobile, BlackBerry, iPhone & iPod Touch.

- Österreichische Bahn ÖBB (PalmOS, benötigt den kostenfreien HAFAS-Viewer).

- Berliner Verkehrsbetriebe BVG (PalmOS, benötigt den kostenfreien HAFAS-Viewer).

- Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg VBB

- Münchner Verkehrs- und Tarifverbund MVV: PalmOS und Windows Mobile

- Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart VVS: PalmOS und Windows Mobile.

- Métro – “Der Ultimative Nahverkehrs-Helfer für PDA”: Dieses kostenlose Programm listet Fahrpläne für über 350 Städte weltweit. Sehr nützlich auf Reisen oder auch daheim, wenn die Heimatstadt auch drauf ist. Gibt es für PalmOS, Windows Mobile, BlackBerry, SymbianOS und iPhone / iPod Touch.

.. und damit ich hier nicht jedes Dorf einzeln listen muss, sollte man am besten einfach mal für seine persönliche Lieblings-Stadt bei Google oder ähnlichen Suchmaschinen den Namen seines Verkehrsverbundes (oder deren Website) und das Stichwort “Persönlicher Fahrplan” oder PDA eingeben, da kommt man dann bei größeren Betrieben leicht zu einer PDA-Version für den persönlichen Fahrplan.

Englisch-Lexika für PDA:

+ Ein nützliches Programm ist auch Noah Pro, das es umsonst gibt. Zwar kein Wörterbuch Englisch-Deutsch oder Deutsch-Englisch, dafür aber englische Wort-Erklärungen (wie das Oxford Learner´s Dictionary, das so mancher vielleicht aus der Schule noch kennt). Sehr praktisch für das Lesen von Artikeln für Doktorarbeit oder Auslands-Famulatur bzw. -PJ.

+ Ein sehr gutes Deutsch-Englisch-Lexikon für Windows Mobile-Geräte ist “PocketDING” , ein OpenSource Wörterbuch-Programm – die PDA-Version von BEOLINGUS, dem Online-Wörterbuch der TU Chemnitz. Braucht allerdings einen starken Prozessor.

Video-Software für Palm

Kostenloser Player:

The Core Pocket Media Player: Beschrieben als eine “eierlegende Wollmilchsau”, kann der TCPMP als kostenloser Player diverse Formate abspielen. Für PalmOS, für PocketPC.

Kostenpflichtiger Player:

Auch der “Kinoma-Player” ist wohl eine gute Wahl, allerdings nicht kostenlos und nur für Palm und Windows Mobile. Die aktuelle Version kann Video, Audio und Foto anzeigen, im MPEG-4-Format, Quick-Time, unterstützt iTunes und mehr. Für fortgeschrittene PDA-Nutzer bestimmt eine nette Sache. Englisch. Preis ca. 25 US-Dollar.

 Leave a Reply

(notwendig)

(notwendig, aber erscheint nicht auf der Webseite)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>